Fitness-Trail im Kapellenwald eröffnet

Neue Möglichkeiten sich kostenlos fit zu halten, bietet ab sofort der erste gemeinsame Fitness-Trail von BARMER und Deutschem Turner-Bund (DTB) im Rhein-Hunsrück-Kreis.

Im Gondershausener Kapellenwald lädt künftig eine 1,1 Kilometer lange Laufstrecke mit drei integrierten Stationen für Sportübungen dazu ein, die körperliche Fitness zu fördern. Bei der Eröffnung des Sportparcours rund um die Schönstatt-Waldkapelle sagte Markus Dany, Regionalgeschäftsführer der BARMER in Simmern: „Der Fitness-Trail bietet gute Trainingsbedingungen für alle, die zeitlich flexibel Sport treiben möchten. Auch Schulklassen können ihn zum Beispiel fürs Zirkeltraining nutzen.“ Von der Planung der Anlage bis zur Eröffnung habe es nur acht Monate gebraucht. Neben dem Fitness-Trail in Cochem sei der Fitness-Trail in Gondershausen der zweite von DTB und BARMER in Rheinland-Pfalz.

Der Fitness-Trail ist ausgeschildert und mit Tafeln versehen, die den Trainingsablauf an den Stationen erläutern. Durch Sprung-, Stütz- und Hangeltechniken werden mit jeder Übung zugleich mehrere Muskelgruppen durch den Einsatz des eigenen Körpergewichts trainiert. „Am Fitness-Trail lassen sich Übungen in verschiedenen Schwierigkeitsgraden umsetzen, die unterschiedliche Fitnessstände berücksichtigen. Hinter dem Fitness-Trail steckt die Idee, Anwohnern ein Sportangebot zu unterbreiten, das sie möglichst einfach in ihren Alltag integrieren können, denn gerade bei Berufstätigen kommt Bewegung oft zu kurz. Übergewicht, Rückenschmerzen oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen können die Folge sein“, erklärte Michaela Ruffing, Projektleiterin für Fitness-Locations beim DTB. Das Konzept der Fitness-Trails sei als positives Beispiel für innovative Konzepte bei der Aufwertung öffentlicher Grünflächen durch aktive Bewegungsräume von der International Sport and Culture Association mit dem ersten Platz ausgezeichnet worden.

„Dankeschön an die vielen freiwilligen Helfer und Spender“

Der Fitness-Trail in Gondershausen ist in Kooperation mit der Gemeinde Gondershausen entstanden. Sie stellte das Gelände zur Verfügung und kümmert sich künftig um die Wartung der Sportanlage. Der Ortsbürgermeister von Gondershausen, Edgar Pinger, unterstrich: „Die Bewohner von Gondershausen bekommen durch den neuen Fitness-Trail eine sehr gute Möglichkeit mit einem vielseitigen Angebot etwas für ihre individuelle Fitness und Gesundheit zu tun. Ein großes Dankeschön geht an die vielen freiwilligen Helfer und Spender, die mit ihrem tollen ehrenamtlichen Engagement zur Realisierung des Trails beigetragen haben. Ich wünsche allen sportbegeisterten Besucherinnen und Besuchern viel Freude und Spaß bei der Nutzung des Fitness-Trails.“

Initiiert und vorangetrieben wurde die Errichtung des Fitness-Trails von der Bewegungsmanagerin des Rhein-Hunsrück-Kreises, Lina Weinheimer. Sie sagte: „Für unsere Gemeinde und alle Sportler ist die kostenlose und für alle zugängliche Sportanlage ein echter Gewinn. Wir freuen uns auf viele Nutzer der modernen Sportanlage. Gleichzeitig verlieren wir unser nächstes Ziel nicht aus den Augen, nämlich die Schaffung eines Fitness-HotSpots am Waldrand. Er soll unsere Gemeinde in Zukunft durch weitere funktionale Übungen mit dem eigenen Körpergewicht bereichern. Dafür suchen wir weiterhin nach Unterstützern.“ Als Bewegungsmanagerin der Landesinitiative „Rheinland-Pfalz - Land in Bewegung“ freue sie sich besonders, dass der erste Fitness-Trail im Rhein-Hunsrück-Kreis in ihrem Heimatort Gondershausen stehe. Sie dankte der Volksbank Hunsrück-Nahe, dem Dorfverein Gondershausen, der Kreissparkasse Rhein-Hunsrück und Westenergie für die finanzielle Unterstützung des Projekts. Als LEADER-Projekt sei es auch über die Lokale Aktionsgruppe Hunsrück gefördert und beim Bau von Bürgern aus Gondershausen tatkräftig unterstützt worden.

Weinheimer setzte das Projekt zusammen mit Jana von Mezynski um, die in Gondershausen wohnt. Sie erläuterte: „Vor eineinhalb Jahren entstand die Idee, den alten Trimm-Dich-Pfad in Gondershausen zu erneuern. Das Konzept Fitness-Locations von BARMER und DTB hat uns ermöglicht, schon nach dieser kurzen Zeit einen modernen Fitness-Trail zu schaffen. Es war schön zu sehen, wie Leute im Ort zusammenkommen, um gemeinsam das Projekt zu unterstützen. Der Fitness-Trail ist ein toller Ort um Bewegung zu fördern und gleichzeitig die Dorfgemeinschaft zu stärken.“ Das Projekt habe alle Beteiligten im letzten Jahr sehr in Anspruch genommen. Von der Idee über die Planung bis zum Bau der Anlage habe sie mit ihren Mitstreitern viel Zeit und Herzblut in den Fitness-Trail gesteckt. „Immer wieder haben freiwillige Helfer uns mit ihrem Wissen und vollem Körpereinsatz unterstützt. Sonst wäre die Umsetzung so nicht möglich gewesen“, berichtete von Mezynski.

Weitere Informationen hier